Rezept: man nehme 10 Köchinnen und 2 Köche, frische Zutaten aus dem Asia-Laden, eine Landfrau mit langjähriger Erfahrung in Thailändischer Küche und erntet neue Geschmackserfahrungen und jede Menge Spaß.
Die Mommenheimer Landfrauen hatten eingeladen zum ‚Mit-Mach-Kochen‘ am Montag-Abend. Anja Korst startete den Abend mit Lebensmittelkunde und Warnhinweisen: was aussieht wie Erbsen sind asiatische Auberginen. Achtung dieses hier zum Abschluß schälen, sie verfärben sich. Bitte sparsam mit den frischen Peperoni umgehen, die Thailänder essen gerne scharf -nur 1/3 der Menge für uns verwenden.
Drei Kleingruppen machten sich sodann ans Werk: Zutaten identifizieren, schälen, schnippeln, marinieren, braten, kochen, abschmecken,….
Beim abschließenden gemeinsamen Dreigänge-Menü waren sich die TeilnehmerInnen einig: ein toller Abend, leckere Gerichte, vielen Dank an Anja Korst und die Landfrauen – gerne kommen wir wieder.

 

Traditionell laden die Landfrauen an Aschermittwoch zum Heringsessen in die Mommenheimer Gemeindehalle ein. Rasch füllte sich auch in diesem Jahr um 18 Uhr die Halle mit Gästen, die sich mit Pellkartoffeln und Sahne-Heringen – oder der in diesem Jahr angebotenen Variante Kräuterquark mit Pellkartoffeln – eindeckten.

So waren bereits nach weniger als einer Stunde mehr als 100 Portionen verkauft, die Tischreihen gefüllt und die angeregten Gespräche liefen auf Hochtouren.
Die Landfrauen bedanken sich herzlich bei allen Helfern des Abends.

Am 14.08.2018 trafen sich die Vorsitzenden und Vertreter dreier Vereine in der Uni-Klinik Mainz zur Scheckübergabe: die Fördervereine der Freiwilligen Feuerwehr Mommenheim und der Palliativstation der Uni-Klinik und die Mommenheimer Landfrauen .

Damit fand der überaus erfolgreiche Abend vom 12.Mai mit der Comedian Woody Feldmann einen nicht minder erfolgreichen finanziellen Abschluß. Der Reinerlös von 7.000 Euro kommt je zur Hälfte über die jeweiligen Fördervereine zum einen der Freiwilligen Feuerwehr in Mommenheim und zum anderen der Palliativstation der Uni-Klinik Mainz zugute.

Werner Raab als Vorsitzender des Fördervereins und Mathias Weindorf als Wehrführer nahmen stellvertretend für die Feuerwehr den Scheck der Landfrauen entgegen. Das Geld wird zur Anschaffung eines neuen Mannschaftswagens verwendet, der für 2019 geplant ist.

Für die Palliativstation nahmen Jan Mittné als 1. Vorsitzender des Fördervereins und Prof. Martin Weber der Leiter der Palliativstation den Scheck entgegen.

Das Dankeschön gilt allen Helfern und Spendern, die diese Benefizveranstaltung und deren Erlös erst möglich gemacht haben

Wenn Engel reisen, so sagt der Volksmund, dann lacht der Himmel – und so starteten dann auch am 9.Juni um 7 Uhr die Mommenheimer Landfrauen bei bestem Wetter zu ihrem Ganztagsausflug nach Metz. Unterwegs wurde gegen 9 Uhr eine Frühstückspause eingelegt: hier hatte das Vorstandsteam alles vorbereitet und die TeilnehmerInnen konnten einfach zugreifen.

So gestärkt erreichte die Gruppe die Innenstadt von Metz, wo die Kirchenführung im Stephansdom auf dem Programm stand. Das verbindende Element zu Mainz und St. Stephan waren natürlich die Chagall-Fenster.

Im Anschluß an die organisierte Führung bestand Gelegenheit mit einem Stadt-Bähnchen zu fahren und die Stadt nach eigenen Wünschen zu erkunden, bevor es am Nachmittag zurück nach Rheinhessen ging. In der Museumsschänke in Alzey-Schaffhausen klang der Tag gemütlich und in geselliger Runde im Biergarten aus und um 20 Uhr waren die 50 Landfrauen mit neuen Eindrücken nach einem schönen Tag wieder zurück in Mommenheim.

„Sie kommt“ so kündigte Monika Försch – erste Vorsitzende der Mommenheimer Landfrauen – die Zusage von Comedian Woody Feldmann an. „Sie unterstützt unsere Wohltätigkeitsveranstaltung hier in Mommenheim“.

 Was dann folgte, waren: Planungen zu Ankündigungen, Kartenvorverkauf und Durchführung. Schließlich betraten auch wir als Vorstandsteam Neuland mit dieser Veranstaltung. Die Karten wurden uns förmlich aus der „Hand gerissen“, in kürzester Zeit waren wir restlos ausverkauft, kein Wunder, denn Woody ist vielen bekannt aus der Fastnacht und man möchte sie gerne 2 Stunden live erleben.

Dann ging es in die „heiße“ Phase – die Vorbereitung und Durchführung für den Veranstaltungstag. Verpflegung ist ja sozusagen eine der „Kernkompetenzen der Landfrauen“, daher bleiben am Ende keine Wünsche offen: rheinhessisches Fingerfood, Weine der Mommenheimer Winzer und vieles mehr standen bereit.
Dank der ausgezeichneten Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr verlief die Logistik auf Straßen und Wegen, sowie Auf- und Abbau der Bestuhlung reibungslos.

Der Abend (12.Mai) war ein voller Erfolg: vom ersten Moment an hatte Woody die Sympathien auf ihrer Seite. Zusammen Spaß haben und den Alltag für ein paar Stunden hinter sich lassen – nach dieser Devise gestaltete Woody ihren Auftritt. Sie baute Aktuelles, Klischees und Lokal-Patriotismus in ihren Vortrag ein: sie scherzte über die „fremden Nachbarn“ aus Lörzweiler und nahm auch sich auf den Arm. Sie spielte auf ihre geringe Körpergröße an und bot sich als „Stehtisch für ein Bier“ an. Das Publikum klatschte, jubelte, ging mit und zollte am Ende stehend Applaus.

Nach der Zugabe stand Woody für Autogrammwünsche und Fotos zur Verfügung. Nicht ohne auch noch einmal die Werbetrommel für den guten Zweck des Abends zu rühren. Wir Landfrauen durften Woody auch neben der Bühne erleben – überaus sympathisch, das Herz auf dem rechten Fleck – Danke auch an Dich und Dein Team für Eure großzügige Spende.

Der eine Teil aus dem Erlös aus der Veranstaltung geht an die Freiwillige Feuerwehr in Mommenheim zur Anschaffung eines Mannschaftswagens und der andere an den Förderverein der Palliativstation der Uniklinik Mainz. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

Auch in 2018 waren wieder zahlreiche Gäste der Einladung der Mommenheimer Landfrauen zum Heringsessen in die Gemeindehalle gefolgt. So waren bereits nach 30 Minuten die ersten 50 Portionen zusammen mit Pellkartoffeln an Mann oder Frau gebracht.

 
Traditionell bildet das Heringsessen den Schlußpunkt der ausgelassenen, närrischen Tage und setzt zugleich den Startpunkt für die Fastenzeit, den Neuanfang. Neben Speisen und Getränken war natürlich auch ausreichend Zeit für Begegnungen und Gespräche.
Der Vorstand der Landfrauen bedankt sich bei den Helferinnen und Helfern, ohne die ein solcher Abend nicht möglich wäre. 

Zur Weihnachtsfeier am zweiten Adventswochenende trafen sich rund 40 Landfrauen zum ersten Mal im Rathaus, um in gemütlicher Runde das Jahr ausklingen zu lassen. Der Vorstand hatte den festlichen Rahmen geschaffen: liebevolle Tischdekoration, Liedzettel lagen bereit und Frau Volp sorgte für die passende musikalische Begleitung.
Bereits zur Begrüßung gab es ein Gläschen Secco und Frau Windisch stimmte mit einer Weihnachtlichen Geschichte auf den gemeinsamen Abend ein. Traditionelle Weihnachtslieder wurden gemeinsam gesungen und der Vorstand überreichte jedem Gast ein Gläschen Himbeer-Senf aus eigener Herstellung.
Das reichhaltige Buffet kam in diesem Jahr von einem Gastronom und wurde ergänzt durch hausgemachte Süßspeisen des Vorstands und lies keine Wünsche offen.
Frau Haas bedankte sich im Namen der Mitglieder beim Vorstand für den gelungenen und schönen Abend, der erst gegen Mitternacht endete.

Am Samstag, den 18.11.2017 wurde unter fachkundiger Leitung von Frau Haas im Mommenheimer Rathaus das Geheimnis des Christstollen Backens gelüftet. Rund 20 Teilnehmerinnen waren der Einladung der Landfrauen gefolgt und verfolgten aufmerksam die Zubereitung des Teigs. Grundlage ist ein Hefeteig, in den weihnachtliche Gewürze und Zutaten wie Rosinen, Zitronat, Orangeat, Mandeln sowie Schmalz und Butter gehören. Es gibt Familien-Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und so mancher schwört auf den richtigen Ort für die wochenlange Lagerung und Reifezeit.
Dank der bereits im Oktober gebackenen Stollen klang der Nachmittag auch mit Kaffee und Verkostung aus – herzlichen Dank an unsere Landfrau Kriemhilde Haas für die schöne Veranstaltung.

Hervorragendes Stimmung, gutes Grillwetter und ein sehr schönes Fest – so das Fazit des ersten Grillabends der Mommenheimer Landfrauen am 17. Juni. Als kostenloses Dankeschön für alle Mitglieder geplant, entwickelte sich diese Premiere bei ausgezeichnetem Wetter zu einem rundum gelungenen und stimmungsvollen Abend. Rund 70 Mitglieder, Freunde und Förderer der Landfrauen trafen sich am frühen Abend am Grillplatz – oberhalb des Ortes in den Weinbergen. Gegrilltes, selbstgemachte Salate und Nachspeisen bereicherten das Buffet und auch bei den Getränken gab es eine breite Auswahl. 
Beim Helfer-Dankeschön ist es bereits Tradition, für einen ortsansässigen Verein oder einen guten Zweck außerhalb der eigenen Reihen zu sammeln. In diesem Jahr hat sich der Vorstand der Landfrauen vom tollen Ambiente des gemeindeeigenen Grillplatzes anregen lassen: damit auch zukünftig Schwenk-Grillen auf dem Mommenheim Grillplatz möglich ist, haben die Landfrauen bei der Nieder-Olmer Werkstatt für Behinderte einen in der Werkstatt gefertigten Schwenkgill erworben. Dieser wurde am 1.Juli an den Ortsbürgermeister H.P. Broock übergeben – somit steht er allen Nutzern des Grillplatzes bereits in der laufenden Grillsaison 2017 zur Verfügung. Die Landfrauen bedanken sich bei allen Helfern des Abends.

Am Samstag-Vormittag, den 29.April 2017, bringt uns der vom Kreisverband der Landfrauen gemietete Bus  vom zentralen Treffpunkt in Westhofen nach Worms an den Dom. Hier schließt sich ein kleiner Rundgang im Dom, sowie eine kurze Ansprache und das Spenden des Pilgersegens an.
So gestärkt machen sich die 60 Pilger in zwei Gruppen auf den Weg in Richtung Westhofen.
Die erste kurze Rast gibt es im Park am Herrnsheimer Schloss und hier strahlt auch bereits die Sonne vom Himmel – wenn Engel reisen…
Durch die Wiesen, Weinberge und Felder wandern wir nach Abenheim, kehren für eine kurze Rast in die Kirche St. Bonifatius ein,  und dann führt unser Weg ins Weingut Klosterhof Loesch. Hier sorgt der Kreis-Vorstand der Landfrauen Bingen für das leibliche Wohl.
Nach der Mittagsrast geht es somit gestärkt hinauf zur Michaelskapelle auf den Klausenberg: 140 m über dem Meer liegt uns die Landschaft zu Füßen.  In einer exklusiven Führung sehen wir auch den schön renovierten Innenraum der Kapelle und erfahren Interessantes über die Region.
Durch die Felder führt uns die letzte Etappe nach Westhofen. Dank ortskundiger Landfrauen erleben wir zum Abschluß des Tages  einen interessanten Ortsrundgang zur Seebach-Quelle und zur restaurierten Ruine der Liebfrauenkirche.
Der Ausklang findet in der Kuhkapelle der Straußenwirtschaft direkt gegenüber der Kirche statt.
Wir sagen Danke an die Organisatoren dieser wieder gelungene Pilgerreise: Begegnungen wurden uns geschenkt – überraschende, nachdenkliche und stimmende.