Archiv für die Kategorie „Berichte“

März 2017 – auch in diesem Jahr haben die Landfrauen zusammen mit fleißigen Helfern Mitte März den Marktbrunnen geschmückt. Buchs war in diesem Jahr leider durch den Schädlingsbefall nicht vorhanden, dennoch ist wieder eine wunderschöne Dekoration entstanden, die bis zum weißen Sonntag die Ortsmitte verschönern wird. Die Landfrauen wünschen allen Mitgliedern und Freunden Frohe Ostern.

 

Traditionell laden die Landfrauen nun schon seit 30 Jahren an Aschermittwoch in die Mommenheimer Gemeindehalle zum Heringsessen ein. So füllte sich auch in diesem Jahr ab 18 Uhr die Halle mit Gästen, die sich mit Kartoffeln und Heringen eindeckten und an den langen Tischreihen Platz nahmen.

Doch woher kommt die Tradition: nach den Ausschweifungen an den tollen Tagen leitet dieser Brauch die österliche Fastenzeit mit der klassischen fleischlosen Mahlzeit ein. Bei so leckeren Alternativen fiel der Verzicht zumindest an dem Abend nicht schwer. Wie im Flug verging die Zeit bei Gesprächen und gemeinsamer Mahlzeit und rasch waren auch die mehr als 100 Portionen verkauft.  Die Landfrauen bedanken sich bei allen Helfern des Abends.

Kurzweiliger Quizabend in Mommenheim

Mommenheim, den 20.Januar: auf Einladung der Mommenheimer Landfrauen trafen sich am Freitagabend rund 30 wissbegierige und ratefreudige Frauen und Männer aus Rheinhessen im Rathaus von Mommenheim. Dekoration und Verköstigung mit kleinen Snacks (Nervennahrung) und passenden Getränken lagen in den bewährten Händen der Landfrauen.

Der Moderator, Steffen Schindler, stellte so manchen Teilnehmer des Abends vor kleine und große Herausforderungen, galt es doch unter anderem aus einem Kreuzworträtsel Hauptstädte aus aller Welt herauszulesen, zu wissen wann diverse Süßigkeiten in Deutschland eingeführt wurden und auch ein Rechtschreibtest sorgte für Kopfzerbrechen.
Der krönende Abschluss des Quizabends war das von vielen erwartete Dalli Bild Quiz.
Stolzer Sieger des Abends war die Gruppe Orange, die die begehrten Urkunden entgegen nehmen konnte!
Am Ende des Abends haben wir alle eines gelernt: der Moderator hat immer Recht und
ein Quizabend in geselliger Runde vergeht wie im Flug. Das wird sicherlich nicht der letzte Quizabend gewesen sein – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Bereits im Oktober trafen die Mommenheimer Landfrauen ersten Vorbereitungen:
zahlreiche weiße Styropor-Kugeln wurden an den Kindergarten übergeben und 150 Päckchen eingepackt und mit Schleifen verziert.
Am 18.11. hieß es dann erstmals „Kindergarten und Landfrauen schmücken gemeinsam den Weihnachtsbaum am Dorfplatz“.
Nachdem die Gemeindearbeiter den Baum aufgestellt, die Lichterketten angebracht und die ersten Päckchen in der „oberen Regionen“ des Baumes aufgehängt hatten, gingen die Kindergartenkinder eifrig ans Werk.
Mit den bunt gestalteten Kugeln wurden die unteren Äste des Baumes geschmückt, und gemeinsam mit den Landfrauen die Päckchen aufgehängt. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz, denn die Landfrauen boten Waffeln und warme Getränke zu Gunsten des Fördervereins an und so kamen 100 Euro für den Kindergarten zusammen. Kleine und große Besucher waren sich einig: eine gelungene Premiere und Wiederholung nicht ausgeschlossen.
Der Weihnachtsbaum verschönert noch bis in den Januar hinein den Dorfplatz.

Weihnm1
Beim traditionellen Weihnachtsmarkt am 1. Samstag im Advent durfte der Kartoffelpuffer-Stand der Landfrauen nicht fehlen. 50 kg Kartoffelteig und das Apfelmus waren nach drei Stunden verarbeitet und ausverkauft. Der Vorstand bedankt sich bei den zahlreichen Helfern, die durch ihre Hilfe beim Auf-und Abbau und Standdienst zum Gelingen beigetragen haben.

Zur Weihnachtsfeier am zweiten Adventwochenende trafen sich rund 40 Landfrauen zur gemütlichen Runde mit Gesprächen sowie Essen und Trinken. Der Vorstand begrüßte die Gäste mit Aperitif und Krimhilde Haas stimmt alle mit einer Geschichte in den Abend ein. Als Überraschungsgast wartete Hildegard Bachmann zu späterer Stunde mit kleinen Geschichten „mal heiter und mal besinnlich“ auf. So erfuhren die Zuhörerinnen so manche Geschichten aus vergangenen Tagen und fühlten sich in die eigene Kindheit versetzt. Dank Spenden der Gäste wurden 35 Euro aufgestockt und insgesamt ein Betrag von 435 Euro ging seitens der Landfrauen an den Verein Flüsterpost. Der gelungene Abend endete mit guten Wünschen für die kommenden Feiertage und für den sicheren Heimweg gab es für jede Landfrau einen Schutzengel für den Schlüsselbund.

Grundschule Mommenheim, 20.Juli 2016.
Erstmalig beteiligen sich in diesem Jahr die Mommenheimer Landfrauen am Ferienprogramm der Grundschule und stellen sich der Herausforderung den knapp 30 Kindern Gemüse und vor allem die Kartoffel näher zu bringen. So wird gemeinsame eine Kartoffelsuppe gekocht und gegessen, sowie der Kreativität beim Kartoffeldruck freien Lauf gelassen.
Am Anfang stehen Rezept undP1HP-LF-Kartoffel-Schaelen Einkaufliste – gemeinsam geht es dann zum Einkaufen – wo gibt es Karotten, Lauch und wo die Kartoffeln – welche Mengen brauchen wir?
Zurück in der Grundschule wird dann gemeinsam geschält, geschnippelt und alles für die Suppe vorbereitet.

Während die Suppe kocht, widmen sich die Kinder dem von den Landfrauen zusammengestellten Heft mit Wissenswertem über die Kartoffeln und das Gemüse. Wer hätte das gewußt? Kartoffeln bestehen zu 80% aus Wasser, sind gesund und machen satt – aber nicht dick. . P2HP-LF-Kartoffeldruck1

Nach dem Essen ist Kreativität gefragt: zuerst wird mit dem Messer das gewünschte Muster aus der Kartoffel herausgeschnitten, dann mit Farbe bestrichen und fertig ist der individuelle Stempel. So werden die Rezepthefte noch verziert, die jeder mit nach Hause nimmt.

 

Zur diesjährigen Hauptversammlung hatten sich viele Mitglieder eingefunden, galt es doch, einen neuen Vorstand zu wählen. Wir konnten auch Frau Silvia Enders vom Landfrauenverband Rheinhessen begrüßen, die sich bereit erklärt hatte, die spätere Wahl zu leiten. Zunächst aber gab unsere Noch – Vorsitzende Luise Schreyer einen Rückblick auf die Veranstaltungen der Jahre 2015 und 2016, und es IMG_8009war doch erstaunlich, wie viele „Events“ durchgeführt worden waren. Sie wurden alle gut angenommen, so unterschiedlich sie auch waren. Da gab es Vorträge zum Thema Gesundheit und zum Thema Kochen. Es wurde gewandert und gepilgert. Ein Kurs in Erster Hilfe wurde angeboten und eine Tagestour zum Frankfurter Flughafen und zum Palmengarten und vieles mehr.

 Nicht vergessen werden dürfen auch die sonstigen Aktivitäten der Landfrauen – die Beteiligung am Kerbeumzug und die Cafeteria zur Kerb, das Schmücken der Weihnachtsbäume und des Osterbrunnens im Ort, die Beteiligung am Weihnachtsmarkt, die Weihnachtsfeier, der Kreppelkaffee und das Heringsessen. Und schließlich noch unser Einsatz bei der Akademischen Feier zum Ortsjubiläum, wo wir 250 Vesperteller vorbereitet und den eingeladenen Gästen serviert haben.

Erfreulicherweise ist auch die Kassenlage des Vereins gut. Der Kassiererin Irmgard Geyer wurde eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die Neuwahl des Vorstandes konnte dann als offene Wahl durchgeführt werden. Drei Mitglieder des alten Vorstandes  Luise Schreyer, Irmgard Geyer und Annette Robbel kandidierten nicht mehr. Die von Silvia Enders geleitete Neuwahl brachte folgendes Ergebnis, wobei alle Vorstandsmitglieder einstimmig gewählt wurden: 1. Vorsitzende: Monika Försch, 2. Vorsitzende: Gisela Anic, Schriftführerin: Claudia Grüter, Kassiererin: Petra Beck, Öffentlichkeitsarbeit: Gabriele Gardt, Beisitzer: Irene Buhl, Elvira Jungbluth, Monika Schäfer. Zum Schluss bedankte sich Monika Försch  bei den aussscheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit mit einem Geschenk und Luise Schreyer wünschte ihr für ihre Arbeit als Vorsitzende alles Gute.

Ein abwechslungsreicher Tag  für die Mommenheimer Landfrauen

 

Zum Ausflug nach Frankfurt hatten sich fünfzig Mitfahrer angemeldet und so ging es im Bus zuerst zum Flughafen Terminal. Leider konnte der Bus dort nicht direkt halten und so wanderten wir an einem Bauzaun entlang bis zur Abflughalle. Gut, dass wir noch genügend Zeit hatten, P1010370denn auch die Sicherheitsüberprüfung war äußerst genau – und damit langwierig. Schließlich saßen wir alle im Flughafenbus und der „Flug auf Höhe Null“ konnte beginnen – die nächsten 1,5 Stunden erlebten wir den Flughafen ganz nah. Unser „Flugbegleiter“ Leon, dem seine Begeisterung für den Flughafen deutlich anzumerken war, fütterte uns sachkundig  mit Daten über Luftfahrtgesellschaften, Passagierzahlen, Kerosinverbräuche , Flugzeugtypen und vielem mehr.  Aber noch beeindruckender waren die Flugzeuge selber, besonders der Dreamliner und der A 380, dessen Start wir ziemlich nah beobachten konnten. Man kann nur staunen, dass so große und schwere Maschinen nach einem relativ kurzen „Anlauf“ abheben können und dann in der Luft bleiben.P1010385

Nach dieser Rundtour über das gesamte und wirklich weiträumige Flughafengelände ging es dann weiter zum Palmengarten. Hier fanden sich wohl die meisten erstmal im Cafe ein, zumal es regnete. Aber etwas später konnte die Besichtigung der sehr unterschiedlichen Teile des Parks bei Sonnenschein beginnen. Frühblüher überall in allen Farben, aber auch die ersten Rhododendren zeigten schon ihre Blüten. Und in den Glashäusern konnten Pflanzen der warmen und kalten Zonen besichtigt werden – natürlich alle Sorten von Palmen und Kakteen  und dazu Urwaldgewächse aller Art. Eine „Symphonie in Rot“ war dann die Azaleen-Ausstellung  und sehr abwechslungsreich ist der Stein- und Heidegarten gestaltet. Die drei Stunden haben für den Besuch kaum ausgereicht! Und wie immer, wenn die Landfrauen etwas unternehmen, darf das gemütliche Beisammensein zum Abschluss nicht fehlen. Diesmal bot sich P1010391natürlich ein Besuch in einer Äppelwoi-Kneipe in Sachsenhausen an.

Zufrieden, wenn auch etwas müde, ging es danach wieder zurück nach Mommenheim

Am Sonntag den 6. März 2016 trafen sich zum vierten Male die Landfrauen in der Garage von Luise Schreyer um den Dorfbrunnen mit Frühlingsdeko auf Ostern P1010104einzustimmen. P1010105

Die Vorbereitungen waren etwas schwierig in diesem Jahr , zum einen hatten wir die ganze Woche nur Regen und der Bux ist ja auch sehr rar geworden. Aber unsere Beziehung zum Blumenhaus Zahn in Mainz, und der fleißigen Landfrau Uli Sema konnten wir doch noch ein paar Tüten Bux ergattern. Der Rest wurde von Engelbert Schreyer geschnitten und so konnten wir am Sonntag Mittag mit 4 Frauen und einem Mann mit der Arbeit beginnen. Leider waren ein paar Helfer wegen Krankheit ausgefallen. Aber wieder arbeiteten wir in fröhlicher Runde. Nach 3 Stunden standen alle Stäbe und das schöne Rad fertig gebunden da.P1010111 Jetzt ging es zum gemütlichen Teil bei Kaffee und Kuchen über . Keiner wollte eigentlich nach Hause gehen, das Glas Sekt durfte auch nicht fehlen. P1010115Da aber das Wetter uns wieder nicht hold war, beschlossen wir der Osterbrunnen wird nächste Woche geschmückt, sobald die Sonne scheint. Am Dienstag war es dann soweit 3 Männer machten sich mit viel Spaß an die Arbeit. Das Rad stand schon am Ortsausgang . Hans-Georg Stumpf übernahm den Transport dorthin. Nachdem die Stäbe alle fest waren und die gelben Eier endlich leuchten konnten wurde von Luise die Pflanzung des Beetes noch erledigt. P1010116Bei einem Schnaps wurde das ganze begossen und wir stellten fest , es sieht wieder schön aus in unserem Ort.

 

 

Wer hat das nicht schon erlebt – ein medizinischer Notfall im Straßenverkehr oder auch daheim- und man weiß einfach nicht, wie sachgerecht geholfen werden kann. Der Erste-Hilfe-Kurs liegt schon lange zurück, man erinnert sich kaum noch. Da muss etwas getan werden! Genau das war die Motivation der Mehrheit der Teilnehmer des  ganztägigen Kurses, durchgeführt von Alexander Kessel von den Maltesern in Lörzweiler. Zwei Führerscheinanwärter verminderten den Altersdurchschnitt merkbar und waren gefragte „Unfallopfer“. Bildliche Darstellung, Erklärung und praktische Übung von Hilfsmaßnahmen wechselten sich ab – es waren vielseitige multimediale Lektionen für die Teilnehmer. Und eine gute Portion Humor des Kursleiters lockerte die Materie auf. Stabile Seitenlage, Beatmung und Herzdruckmassage wurden geübt und die Funktionsweise eines Defibrillators erklärt. Viel Spaß bereitete das Anlegen von unterschiedlichen Verbänden zur Wundversorgung – ein Anblick wie in der Notaufnahme! Aber auch die rechtlichen Bestimmungen wurden erläutert. Am Ende hatte wohl jeder so viel gelernt, dass er im Notfall qualifiziert helfen könnte und freute sich  über seine Teilnehmerurkunde. Abschließend bedankte sich Luise Schreyer herzlich bei Alexander Kessel für seine kompetente Schulung. .

 

 

Kreppelkaffee-4-1Die Mommenheimer Landfrauen hatten ihre Mitglieder und Helfer als Dankeschön für fleißige Mitarbeit und rege Teilnahme an den Veranstaltungen zum Kreppelkaffee in die Gemeindehalle eingeladen. Für die mehr als fünfzig kostümierten Gäste gab es – natürlich – leckere Kreppel, Kaffee und Wein. Nach der gereimten Begrüßung durch unsere Vorsitzende Luise Schreyer begann ein kleines Unterhaltungsprogramm. . Als erste war aus Lörzweiler  Frau Stößel als „Stewardess“ eingeflogen. Kreppelkaffee-8-1

Sie gab ihre Erlebnisse im Flieger zum Besten und  beklagte sich, dass es für ihre Figur im  Flugzeug einfach zu eng gewesen sei. Als nächstes beschwerte sich Silvia Bopp, dass man als „Kleine“  selbst beim Brautkleidkauf nicht für voll genommen wird.  Über die Landfrauen-2016-Kreppelkaffee-011lebenslustige „Oma Mette“ mit ihrem jungen Liebhaber erzählte Emmi Gispert eine „wahre“ Geschichte, und schließlich erfuhren alle von Luise Schreyer, was man  unter „Jogging““ so alles missverstehen kann. Zwischendrin lud Friedel Schmidt mit bekannten Fastnachtsliedern alle zum Mitsingen und Schunkeln ein. Eine Augenweide war dann der Auftritt des Mommenheimer Balletts „The Specials“.

Als Kreppelkaffee-20-1Bienen kostümiert und phantasievoll geschminkt wirbelten die zwanzig jungen Damen durch den Saal. Sie zeigten unterschiedlichste Formationen und bauten beeindruckende Pyramiden. Ohne Zugabe wurden sie auch nicht entlassen! Zum Schluss bedankte sich Luise Schreyer herzlich bei allen Mitwirkenden und Helfern, ohne die ein solcher Nachmittag nicht möglich wäre. Alle blieben noch ein wenig zusammen und gemütlich klang der Kreppelkaffee aus.